Neurologie » EMG/EP » IOM » Neuromaster MEE-1000
Monitoring von AEP und N. Facialis

Monitoring MEP und SEP

Monitoring von MEP und DSA Trend des EEG

close
Optionale Einbindung eines Videobildes


Der Untersuchungsablauf ist entsprechend der chirurgischen Indikation individuell konfigurierbar. Aus mehr als 100 Untersuchungsprogrammen aus den Bereichen EP, EEG, MEP und EMG lässt sich so die optimale Kombination aus Original- und Trendkurven definieren. Die optionale Einbindung eines Videobildes ermöglicht darüber hinaus die Dokumentation wichtiger oder kritischer Operationsschritte.
close
16 oder 32 Kanäle



Die robuste Verstärker und Stimulationseinheit des Neuromaster ist direkt am Gerätewagen montiert. Um die flexiblen Bedürfnisse im Operationssaal zu erfüllen, können die daran angeschlossenen Eingangsboxen (mit bis zu 64 Eingängen) und Stimulationsboxen (mit bis zu 20 Ausgängen) bequem am Operationstisch befestigt werden.

close
Neuromaster MEE-1000

Der Neuromaster wurde genau für die Bedürfnisse des neurophysiologischen Monitorings im OP entwickelt. Für jede der möglichen Ableitungen wie z. B. EP, EEG, MEP und EMG stehen passende Analysemodule bereit.
Insbesondere bietet das Gerät eine hohe Flexibilität und Konfigurierbarkeit,
um eine möglichst vielfältige Verwendung zu gewährleisten.
Die herausragenden Signalverarbeitungsqualitäten erlauben eine zuverlässige Ableitung gerade unter den besonderen Bedingungen in einem Operationssaal.

Beim Neuromaster bestimmen die Anforderungen des Eingriffes, wie das Gerät genutzt wird, und nicht umgekehrt. Aufgrund der vielen verschiedenen Konfigurationen, die gerade beim intra-operativen Monitoring verwendet werden, erlaubt der Neuromaster bis zu 100 unterschiedliche Messprogramme, von denen jedes je 10 völlig frei konfigurierbare Ansichten auf Rohdaten, Trenddaten etc. bietet. Genauso können auch die Montagen und Ableitungsprozeduren während der Aufzeichnung frei umgeschaltet werden.

Stimulationsmodi
Elektrische Stimulation: Einzelimpuls oder Serie mit einer max. Frequenz von 50 Hz; die Stimuli können monopolar oder bipolar, bei Konstantstrom oder Konstantspannung abgegeben werden. Die internen Stimulatoren können auf jede der bis zu 4 Stimulationsboxen gegeben werden, die bequem in der Nähe der Stimulationsorte positioniert werden können.
Hochvoltstimulation zur transkraniellen Stimulation: Der externe Stimulator für die motorisch evozierten Potenziale kann vollständig von der Software des Neuromasters gesteuert werden, wodurch alle Ableitungsparameter zentral bedient werden können.
Niedervoltstimulation: Ermöglicht die Applikation komplexer Stimulationsmuster direkt auf dem Cortex.
Akustische und visuelle Stimulation: Zur Ableitung der akustischen und visuell evozierten Potenziale sind Stimulatoren in das Gerät integriert.

Merkmale